Finde uns auf Facebook

Für den innerstädtischen Bereich gibt es derzeit zwei verschiedene revierbedingte Zuständigkeiten für die Spezialkomponenten technische Gefahrenabwehr und Löschwasserversorgung.


Spezialkomponente technische Gefahrenabwehr:


Das Einsatzgebiet für die Spezialkomponente technische Gefahrenabwehr mit dem Schwerpunkt Bergung und Beleuchtung umfasst zusätzlich zu den Ausrückebereichen der Wachreviere der ehemaligen Branddirektion West mit den Wachrevieren der Feuer- und Rettungswachen 11 (Innenstadt), 12 (Altona), 13 (Rotherbaum), 14 (Osdorf), 15 (Stellingen) und 16 (Alsterdorf), die Wachreviere der Feuer- und Rettungswachen 21 (Wandsbek), 23 (Barmbek) und 24 (Sasel). Anhand der Bezirksamtsgrenzen, ist die FF EPPD für die technische Gefahrenabwehr mit Schwerpunkt Bergung und Beleuchtung zuständig für die Bezirksamtsbereiche Altona, Eimsbüttel und Nord komplett und ebenso zu großen Teilen für die Bezirke Mitte und Wandsbek. Auf Betrachtungsebene der Stadtteile gilt die Zuständigkeit für nachstehende Stadtteile: Altona, Altstadt, Alsterdorf, Bahrenfeld, Barmbek, Blankenese, Berne, Bergstedt, Bramfeld, Dulsberg, Duvenstedt, Eidelstedt, Eimsbüttel, Eppendorf, Farmsen, Fuhlsbüttel, Groß Borstel, Groß Flottbek, Harvestehude, Hoheluft, Hummelsbüttel, Klein Borstel, Langenhorn, Lemsahl-Mellingstedt, Lokstedt, Lurup, Meiendorf, Neustadt, Niendorf, Nienstedten, Ohlsdorf, Oldenfelde, Osdorf, Othmarschen, Ottensen, Poppenbüttel, Rahlstedt, Rotherbaum, Rissen, Sasel, Schnelsen, Steilshoop, Stellingen, St. Pauli, Sülldorf, Uhlenhorst, Volksdorf, Wandsbek, Wellingsbüttel, Winterhude, Wohldorf-Ohlstedt.

Geographisch orientiert sich das Einsatzgebiet im Norden, Osten und Westen durch die Landesgrenze zu Schleswig-Holstein und im Süden durch die natürliche Wasserlinie der Elbe von Rissen bis zu den Elbbrücken über den dortigen Bahnkörper der Fernbahn nördlich entlang bis zum Hauptbahnhof zur natürlichen Grenze der Außenalster bis auf  Höhe des Kuhmühlenteiches, entlang dem natürlichen Verlauf der Eilbek, dann entlang dem natürlichen Verlauf der Wandse linksseitig bis an die Landesgrenze zu Schleswig-Holstein.

Im Rahmen der Sonderkomponente technische Gefahrenabwehr (Schwere Bergung / Beleuchtung / Pumpen) wird die FF EPPD zusammen mit der FF WARW gemäß DA 02-1 im gesamten Stadtgebiet oder in angrenzenden Bundesländern tätig. Dieses geschieht im Rahmen der Aufgabe Schwere Bergung und Pumpen und Lenzen oftmals in Unterstützung der Kräfte der Technik- und Umweltschutzwache TuUW 32.

 

Spezialkomponente Löschwasserversorgung:

Das Einsatzgebiet für die Löschwasserversorgung umfasst primär den Ausrückebereich der Wachreviere der ehemaligen Branddirektion West mit den Wachrevieren der Feuer- und Rettungswachen 11 (Innenstadt), 12 (Altona), 13 (Rotherbaum), 14 (Osdorf), 15 (Stellingen) und 16 (Alsterdorf).Anhand der Bezirksamtsgrenzen, ist die FF EPPD für die Löschwasserversorgung zuständig für die Bezirksamtsbereiche Altona und Eimsbüttel komplett, sowie zu großen Teilen die Bezirke Mitte und Nord. Auf Betrachtungsebene der Stadtteile gilt die Zuständigkeit für nachstehende Stadtteile: Altona, Altstadt, Alsterdorf, Bahrenfeld, Blankenese, Eidelstedt, Eimsbüttel, Eppendorf, Fuhlsbüttel, Groß Borstel, Groß Flottbek, Harvestehude, Hoheluft, Hummelsbüttel, Langenhorn, Lokstedt, Lurup, Neustadt, Niendorf, Nienstedten, Ohlsdorf, Osdorf, Othmarschen, Ottensen, Rotherbaum, Rissen Schnelsen, Stellingen, St. Pauli, Sülldorf
Geographisch orientiert sich das Einsatzgebiet im Norden und Westen durch die Landesgrenze zu Schleswig-Holstein, im Süden durch die natürliche Wasserlinie der Elbe von Rissen bis zu den Elbbrücken und im Osten von dem dortigen Bahnkörper der Fernbahn entlang über den Hauptbahnhof zur natürlichen Grenze der Außennalster bis auf  Höhe der Hudtwalckerstraße, dann entlang der östlichen und nördlichen Grenze des Stadtparks, über den Bahnkörper der S-Bahn nördlich bis Hebebrandstraße, deren weiteren Verlauf bis Eichenlohweg über einen westlichen Teil des Ohlsdorfer Friedhofs bis zu Eingang Kornweg, Verlauf der Straße Borstels Ende, Alster, Hollenbek, Am Hehsel, Poppenbüttler Weg im östlichen Verlauf, nördlicher Verlauf der Glashütter Landstraße linksseitig bis an die Landesgrenze zu Schleswig-Holstein.

 

Titel-Banner mit freundlicher Genehmigung von Rüdiger Gärtner