Finde uns auf Facebook

In der 47.KW gab es 2 Großbrände bei denen der TZ der FF EPPD massiv gefordert war. Insgesamt war die Wehr mit Ihren Teileinheiten an beiden Einsatzstellen insgesamt über 16 Stunden im Einsatz. Das Personal wurde intern abgelöst.

alt

Mit freundlicher Genehmigung von M. Zitzow

1. FEU4 Hammer Deich:


Am Montag, den 18.11.2013 kam es gegen 14:45 Uhr zu einem Großbrand einer Lagerhalle in Hamburg-Hamm in der Straße Hammer Deich mit der Grundfläche von ca. 100x30m. Die Halle mit gemischter Nutzung stand im Vollbrand. Gelagert waren Kühlschränke, Autoteile und Teppiche. Nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde zeitnah die Alarmstufe auf Feuer 3. ALF erhöht. In der Folge wurde ein Bereitstellungsraum für nachrückende Kräfte eingerichtet und mehrere Spezialfahrzeuge angefordert.

Es wurden 2 Einsatzabschnitte (West und Ost) gebildet. Gegen 16:55 Uhr wurde auch der TZ der FF EPPD über den BFW nachgefordert um vor Ort mit Beleuchtungskapazitäten und Technischem Gerät zu unterstützen. Gegen 19:45 Uhr wurde die Alarmstufe abermals auf FEU4 erhöht. Der TZ EPPD wurde gemeinsam mit dem TZ der FF WARW für eine großflächige Ausleuchtung über nahezu die gesamte Nacht eingesetzt.

Vom späten Abend bis in den frühen Morgen wurden durch den TZ EPPD im EA Ost umfangreiche Maßnahmen für eine taktische Ventilation im Dachbereich des Brandobjektes vorgenommen. Insgesamt wurden über das TMF 54, stationiert an der FuRW25 ca. 100m² Dachhaut durch den TZ EPPD geöffnet, teils durch Öffnung vorhandener Oberlichter als auch durch mehrere Dachhautöffnungen des bitumenbeschichteten Flachdaches mittels Rettungssägen und Motortrennschleifern. Im weiteren Verlauf wurde ein THW-Bagger zur Maueröffnung eingesetzt um an den Brandherd heranzukommen. Die Nachlöscharbeiten dauerten über längere Zeit an. Zudem kam es in den Folgetagen mehrfach zum Wiederaufflammen kleinerer Brandnester.

Einsatzmittel:
10 C-Rohre, 3 B-Rohre, 2 SM-Rohre, 3 WAWE, 3 DL, 2 TMF, 1 TMF54, 1 LUF60, 1 LB,
1 THW-Bagger, div. Rettungssägen, ca. 220 PA

alt alt

Mit freundliche Genehmigung von M. Zitzow

alt

alt alt

alt alt

alt alt

alt alt

alt alt

alt alt

Mit freundlicher Genehmigung von Arning / Gärtner (Blickpunkt-HH)


2. FEU3R Schulterblatt:

Am Sonntag, den 24.11.2013 kam es am frühen Sonntagmorgen gegen ca. 00:30 Uhr zu einem Großfeuer mit einem Großeinsatz Rettungsdienst in einem 6-geschossigen Wohnhaus in Massivbaubauweise mit der Grundfläche von ca. 30x20m. Das Feuer war ausgehend von brennenden Mülltonnen im Hinterhof über die Isolierung des Gebäudes in alle Etagen und in das ausgebaute Dachgeschoss gelaufen. Nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde zeitnah die Alarmstufe über FEU2 mit Menschenleben in Gefahr auf Feuer 3. ALF mit Großeinsatz Rettungsdienst erhöht. Insgesamt wurden 9 Personen durch F über DL und Hakenleiter gerettet. Davon kamen 6 Personen nach rettungsdienstlicher Sichtung mit RTW in umliegende Krankenhäuser. Es wurden 2 Einsatzabschnitte (Innen und Außen) gebildet. Gegen 02:05 Uhr wurde auch die FF EPPD über den Umweltdienst 32 nachgefordert um vor Ort umfangreiche Dachhautöffnungen im Bereich des Flachdaches durchzuführen.
Bis in den frühen Morgen wurden durch den TZ EPPD das bitumenbeschichtete Flachdach des Brandobjektes großflächig aufgenommen. Insgesamt wurden über das TMF 22 und TMF 54 ca. 15m² Dachhaut mittels Rettungssägen und Motortrennschleifern geöffnet. Die Nachlöscharbeiten dauerten über längere Zeit an. Es wurde eine Brandwache durchgeführt.

Einsatzmittel:
4 C-Rohre, 3 WAWE über DL/TMF, 1 TMF54, div. Rettungssägen, ca. 120 PA

alt alt

Mit freundlicher Genehmigung von Gärtner (Blickpunkt-HH)

alt

alt alt

Mit freundlicher Genehmigung von Waldeck (Fotografie-Waldeck) 

 

Titel-Banner mit freundlicher Genehmigung von Rüdiger Gärtner